11. SoMedia Abend „Alles nur gefaked? Von Fakten und falschen Tatsachen!“

Am 15. März 2018 ging es im SweetSixteen Kino in Dortmund um Fake News. Ein zunehmendes Problem in der Onlinewelt und Social Media, denn gerade Fake News werden besonders schnell gestreut, ohne dass sie auf ihren Wahrheitsgehalt geprüft werden.

Das wusste auch Hans-Jürgen Hülsbeck vom Landeskriminalamt NRW zu berichten. Fake News verbreiten sich etwa dreimal schneller als andere News. Das LKA beobachtet, dass die Kriminalitätsfurcht der Bürger(innen) sehr hoch ist, aber das tatsächliche Risiko – insbesondere Kriminalität Zuhause – häufig unterschätzt würde. Er empfiehlt, dass man die Nachrichten im Internet immer kritisch hinterfragen solle, sonst sei man schnelle selbst derjenige, der Fake News verbreitet.

Matthias Hülsbeck ist Chef vom Dienst in der Stadtredaktion Dortmund und betonte, wie sehr sich klassische Medien in der Online-Kommunikation umstellen müssen. Früher haben die Zeitungen das Berichtsmonopol gehabt. Heute, durch die ständige Veröffentlichung von Neuigkeiten, seien die Berichte vergleichbar und geben so häufiger Anlass zur Kritik, man würde etwas unterschlagen. Matthias Langrock empfiehlt, die Quellen transparent darzustellen und die Auswahl der Nachrichten so offen wie möglich darzustellen.

Sebastian Fitting ist Jurist und Referent in der eco Beschwerdestelle. Hier können Internetnutzer illegale Inhalte melden, die dann nach juristischer Prüfung gelöscht werden. Fake News und insbesondere hetzerische Inhalte werden vergleichsweise wenig gemeldet. Einen Großteil machen jugendschutzrelevante Inhalte auf. Anhand von zwei Beispielen zeigte Sebastian Fitting, nach welchen Kriterien Inhalte rechtswidrig eingestuft werden und gelöscht werden können.

In der anschließenden Podiumsdiskussionsrunde wurde angeregt mit dem Publikum diskutiert.

v.l.n.r. Ralf Barthel (AK-Leiter), Sebastian Fitting (eco Beschwerdestelle), Matthias Langrock (Chef vom Dienst Stadtredaktion), Ute Korinth (AK-Leiterin), Hans-Jürgen Hülsbeck (LKA)

10. SoMedia Abend: Der Bock, die Bütt und potenzielle Spender

Über Social Media in Unternehmen wird viel geredet, aber wie sieht es damit eigentlich in Vereinen  und NGOs aus? Unter dem Titel „Wenn der Bock in die Bütt geht – Vereine und soziale Medien“, veranstalteten der networker NRW und der eco - Verband der Internetwirtschaft im Geißbockheim einen informativen Abend für Interessierte und Experten.

Durch das Event führten Ralf Bartel und Ute Korinth, die Leiter des Arbeitskreises Social Media der networker NRW. Nur einige Meter vom Kölner Stadion entfernt und mit ordentlich FC-Deko im Raum lag es auf der Hand, dass auch der Gastgeber starten durfte. Nach einer kurzen Begrüßung durch Markus Schaffrin, Geschäftsbereichsleiter Mitglieder Services beim eco Verband, erzählte Jonathan Müller, Head of Club Media beim 1. FC Köln, welche Wege der Verein im Bereich der Digitalisierung geht. 360-Grad-Videos, Messenger-Bots und jede Menge Humor, aber auch Fingerspitzengefühl sind gefragt, wenn die Kommunikation mit den Fans funktionieren soll. Gerade auch in Zeiten, in denen es sportlich nicht so gut läuft, ist das Gespräch auf Augenhöhe extrem wichtig. Gleich drei deutsche Twitterkanäle, eine Kooperation mit einem chinesischen Verein und damit auch chinesische Accounts, reichlich Aktivität bei Facebook und auch bei Instagram  und Snapchat zeigen, wie wichtig die sozialen Medien inzwischen geworden sind. Gerade in emotionalen Bereichen wie Fußball. Als zweite Rednerin des Abends war Magdalena Misiura an der Reihe. Die Online-Marketing- und Social Media Fachfrau der DKMS erzählte von einzelnen Schicksalen, die durch Aktionen in den sozialen Netzwerken ins Positive gewandelt werden konnten. Die kleine Sofia zum Beispiel, die dringend eine Spende benötigte und dank Social Media nun ein glückliches kleines Mädchen ist, da hier ihr Spender gefunden wurde. Über 40 Prozent der möglichen Spender, in Zahlen 264.840 waren es allein 2016, die sich über diesen Weg registrierten. Wer zuvor noch am Nutzen von Facebook (über 1 Mio Follower), Twitter & Co. gezweifelt haben sollte, der dürfte spätestens nach diesem Vortrag wachgerüttelt sein.  Auch Magdalena Misiura betonte, wie wichtig das sensible Community-Management inzwischen ist. Prof. Dr. Tobias Kollman, Professor für BWL und Wirtschaftsinformatik und hobbymäßig Social Media-Beauftragter der Prinzen-Garde Köln 1906 e.V., ließ ein wenig Karnevalsstimmung aufkommen und machte klar, dass er teilweise sehr dicke Bretter bohren musste, um die Kollegen von Social Media zu überzeugen, aber mittlerweile ebenfalls sehr erfolgreich mit seiner Strategie ist. In der anschließenden Podiumsdiskussion erzählten die drei  Experten über ihre unterschiedlichen Strategien für verschiedene Netzwerke, über den Umgang mit negativen Reaktionen, über Budgets und Arbeitsaufkommen und über zahlreiche Ideen und Chancen, die gerade noch in der Entstehung sind und die Digitalisierung sicher noch ein Stückchen vorantreiben werden.  

Bei zünftigen Kölner Häppchen und kühlem Kölsch diskutierten die Besucher anschließend gemeinsam mit den Rednern weiter. Nicht nur über Social Media Strategien, sondern auch über Fußball und darüber, wie man sich bei der DKMS registrieren kann…

Redaktion: Ute Korinth


Der SoMedia Abend vom 13.03.2017

Den folgenden Artikel hat Ute Korinth, Leiterin des Arbeitskreises Social Media und neben Ralf Barthel Moderatorin des SoMedia Abends, verfasst. Vielen Dank dafür.

#Gamification – Experten-Talk im Kino

SoMedia Abend

Wenn es um neue Marketingideen mit Tiefgang geht und darum, wie Menschen denken, handeln und motiviert werden können, wird es spannend. So geschehen im Kino „sweetSixteen“ in Dortmund. Gemeinsam mit Ralf Barthel leite ich seit einiger Zeit den Arbeitskreis Social Media der networker NRW, der die Veranstaltung in Kooperation mit dem eco-Verband und der Wirtschaftsförderung Dortmund durchführte. „Spiele ohne Grenzen – #Gamification als Marketinginstrument“ war das Motto, das nicht nur 50 Gäste ins kuschelige Kino-Ambiente lockte, sondern auch wahre Koryphäen auf diesem Themengebiet. Es gelang uns, Roman Rackwitz, Prof. Tim Bruysten, Stefanie Waschk und Philip Hartmannis gemeinsam zu einer super spannenden Diskussion aufs Sofa zu bringen.

Los ging es jedoch mit einem Vortrag von Roman Rackwitz, der nach eigener Aussage bei dem Wort „Kundenbindungsprogramm“ einen „totalen Hals“ bekommt. Denn, was die üblichen Dienstleister hier machen, greift seiner Ansicht nach viel zu kurz. Der studierte Wirtschaftswissenschaftler befasste sich intensiv mit der Verhaltenstherapie und den menschlichen Mechanismen, die greifen, wenn spielerische Handlungen ins Spiel kommen.

SoMedia Abend

Wenn Ritter aktiv werden…

Extrinsische Motivation ist für ihn sehr kurzfristig gedacht, die instrinsische ist es, die die Menschen auf Dauer bindet. Denn je mehr Anstrengung sie in ein Spiel oder einen Ablauf gesteckt haben, umso mehr sind sie damit verbunden. So hat er beispielsweise für ein Traditionshotel im Allgäu eine sehr charmante Lösung gebastelt und kommt dabei ganz undigital daher. Der Hotelbesitzer verschickte über 300 handgeschriebene Briefe an Gäste, die durch ihre häufigen Aufenthalte bereits den „Ritterstatus“ erlangt hatten und erinnerte sie daran, dass Ritter durchaus auch eine wohltätige Verantwortung haben. Mittlerweile haben sich die Ritter untereinander vernetzt und planen von sich aus Aktionen, ohne, dass der Initiator noch viel dazutun muss. Dies ist nur eines der vielen gelungenen Beispiele. Rackwitz hat ein 5-Säulen-Modell der Gamification entwickelt, das sich im Einsatz bei zahlreichen Firmen bewährt hat. Verpackt hat er dies an diesem Abend in einem Vortrag mit dem schönen Titel „Im Spiel jagt der Mensch sein besseres ich!“

SoMedia Abend

Vom Gamedesign lernen

Gleich darauf folgte Prof. Tim  Bruysten und pflichtete seinem Vorredner in vielen Dingen bei. Auch bei ihm steht die tiefergehende Motivation im Fokus. Was bewegt uns Menschen wirklich, eine Handlung durchzuführen. Ein Beispiel aus dem SAP-Vertrieb verdeutlicht, wie effektiv Gamification sein kann. Er kritisiert unser Lernsystem. „Vokabellernen ist scheiße“, sagt er und fordert das kontextbasierte Lernen, weil es Spaß macht, weil der Stoff dann viel länger im Gedächtnis bleibt und so viel effektiver gelernt wird. Aus dem Gamedesign, das er an der MD.H University of applied Science unterrichtet,  können wir viel für den Alltag lernen. Wie schaffen wir es, Menschen zu begeistern, wie leiten und motivieren wir sie und erzeugen Loyalität und Produktivität. Das erklärt er an diesem Abend – zumindest in Ansätzen. Einig sind sie sich in einer Sache alle an diesem Abend. Gamification nur um der Gamification willen und nur, weil es grad cool ist, bringt gar nichts.

SoMedia Abend

#Gamification – keine verrückte Idee aus der Nerd-Welt

Weiter geht es mit der spannenden Podiumsrunde, zu der Stefanie Waschk und Philip Hartmanis hinzukommen. Erstere kommt urpsrünglich aus der Gaming-Szene und ist Leiterin der Wirtschaftsförderungsinitiative Engage.NRW, die sich als Schnittstelle zwischen Spiele-Entwicklern und Unternehmen sieht. Sie fragt sich, wie lange es wohl noch dauern wird, bis sich das Vorurteil vom Markt ist, dass Gamification nur eine verrückte Idee aus der Nerd-Welt ist, die nichts mit dem Daily Business von Firmen zu tun hat. Letzterer kommt aus dem Marketingbereich des BVB und hat vor einiger Zeit seine eigene Marketing-Firma Neovaude gegründet. Mit dieser hat er kürzlich ein Recruiting-Game umgesetzt. Ein an Pinball angelehntes Spiel wurde so umgestaltet, dass damit die Skills von Java-Script-Entwicklern geprüft werden können. Ein etwas anderer, aber durchaus effektiver und für beide Seiten spannender Einstieg in die Bewerbungsphase.

Noch lange, nachdem die „offizielle Runde“ vorüber ist, wird im Foyer des Kinos über Gamification diskutiert und genetzwerkt. Irgendwann dann bringe ich die Referenten wieder zurück zu Bahnhof und Hotel und habe ganz viele Impressionen im Kopf und merke, wie ich beginne, erste Ideen zu spinnen.

Einen herzlichen Dank auch an Andreas Muck von muck photography, für die tollen eingefangenen Impressionen des Abends. https://www.facebook.com/MuckPhoto/

 


Der SoMedia Abend vom 24.11.2016

Den folgenden Artikel hat Ute Korinth, Leiterin des Arbeitskreises Social Media und neben Ralf Barthel Moderatorin des SoMedia Abends, verfasst.

Videomarketing, das begeistert - Full House im BioCampus!


Ein paar Tage ist es nun schon her, dass im BioCampus Cologne eine Veranstaltung stattfand, die jedem, der sich für Videos und neueste Technik interessiert, das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ. Technisch gesehen! Die Idee dazu hatte der Arbeitskreis Social Media der networker NRW. Gemeinsam mit dem eco - Verband der Internetwirtschaft - konnte das Event schließlich in die Tat umgesetzt werden. Das Motto "Kleine Filme, große Wirkung - mit Videomarketing zum Erfolg" schien auf großes Interesse zu stoßen und lockte über 40 Besucher in die Räumlichkeiten mit grandiosem Blick über Köln. Was können kurze Filmchen? Welche Rolle spielen 360 Grad Videos? Wo kann ich welche Filme am besten für welchen Kanal einsetzen? Was ist gerade besonders hot? Welche Apps können was?

Cinemagraph - Kunst, die bewegt

Den Anfang machte Franz-Josef Baldus von der koelnkomm GmbH, der mit seinem so genannten Snack Content begeistert und mittlerweile große Marken wie z.B. Coca Cola zu seinen Kunden zählt. Mal düst er nach St. Moritz, um coole Schneefilmchen zu drehen, mal berät er Werbeagenturen. Denn die Chefs der Marketingabteilungen haben erkannt, dass auch kurze Filme eine lange Wirkung haben können. Diverse Beispiele mit unterschiedlichstem Inhalt, erstellt mit diversen Apps sorgten für großes Staunen. Ich selbst leite gemeinsam mit Ralf Barthel den Arbeitskreis Social Media der networker NRW. Wir zwei durften durch den Abend führen, wobei ich zwischendurch durch die App Cinemagraph, die möglich macht, dass nur ausgewählte Ausschnitte eines Videos sich bewegen, so abgelenkt war, dass ich fast vergessen hätte, weiter zu moderieren. Wahre Kunstwerke voller feinster Technik sind es, die mich fesselten.

Auch Gerhard Schröder, Inhaber der Firma Kreative KommunikationsKonzepte, und Video-Autodidakt, beschäftigt mittlerweile nicht nur ein ganzes Team an Videofachleuten, sondern präsentierte unter anderem auch ein Architektur-Projekt, das er teilweise als realen Film und teilweise als Animation zu einem beeindruckenden 360-Grad-Kunstwerk wachsen lässt. Am Anfang steht immer die Kreativität, die Geschichte, der dann mittels diverser Techniken Leben eingehaucht wird. So entstehen faszinierende Werke.

Networking und Häppchen

Patrick Schappert von Grobi TV rundete den gelungenen Abend mit einem Vortrag über YouTube-Videos und "etwas andere Bedienungsanleitungen" ab. Mit diesem Format ist er mittlerweile nicht nur im Markt bekannt, sondern auch mega-erfolgreich. In einem kurzen Abschlusspanel und beim anschließenden Networking mit leckeren, vorweihnachtlichen Häppchen beantworteten die drei Video-Spezialisten dann noch diverse Fragen und ließen die Besucher neugierig, staunend und voller Tatendrang zurück. Ich jedenfalls habe mir Cinemagraph schon geladen und mir fest vorgenommen, mich mit dem Thema "Videomarketing" spätestens 2017 eingehend zu beschäftigen.

Übrigens ist der nächste Social Media Abend der networker NRW schon im Planung und wird voraussichtlich im März 2017 in Dortmund stattfinden. 

Für tolle Impressionen des Abends klicken Sie bitte hier >>>


Der SoMedia Abend vom 07.04.2016

Der Tag, an dem Jürgen Klopp zurück nach Dortmund kam und einige andere in einem Dortmunder Kino über Social Media Manager sprachen…

Unter dem Titel „Eierlegende Wollmilchsau sucht Job mit kreative Auslauf“ hatte der Arbeitskreis Social Media der networker NRW gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Dortmund in das SweetSixteen im Depot eingeladen. Trotz des Fußballgroßereignisses kamen über 50 Interessierte, um gemeinsam über den Beruf des Social Media Managers zu sprechen.

Christian Weckopp

C...hristian Weckopp von der Firma Arithnea schilderte die Ansprüche aus Unternehmersicht, machte deutlich, worauf Arbeitgeber bei der Suche nach einem geeigneten Social Media Manager achten sollten und ging in einen interessanten Dialog mit dem Publikum, das zu circa zwei Dritteln aus Social Media Managern und einem Drittel Unternehmern bestand. Social Media Managerin und Online Redakteurin Ute Korinth stieg für die Gegenseite in den Ring, schilderte ihren Alltag und sprach über vielfältige verlangte Kompetenzen, Zuständigkeiten und Ausbildungsmöglichkeiten.

Diskussionsrunde

Im Anschluss daran gab es eine Diskussionsrunde, geleitet von Ralf Barthel, der nicht nur die beiden Referenten, sondern auch Milena Droste von der Business Academy und Franz-Josef Baldus (Koelnkomm socialmedia und Vine Academy) auf die Couch bat. Warum werden Social Media Manager immer noch so schlecht bezahlt, obwohl sie eigentlich den Job eines Managers und Projektmanagers plus Journalisten erfüllen? Welche Erwartungshaltung besteht seitens der Unternehmer gegenüber der Arbeit eines Social Media Managers? Wie lassen sich Erfolge messen? Die Expertenrunde erläuterte und diskutierte diese und zahlreiche andere Fragen gemeinsam mit dem Publikum und ließ den Abend anschließend bei leckeren Kaltgetränken und Häppchen und weiteren interessanten Gesprächen und intensivem Networking ausklingen.

(Text: Ute Korinth)

Weitere Bilder:

Diskussionsrunde

 

Diskussionsrunde

 

Get together

 

Get together

 

Get together

 

Get together

 Die Vorträge des Abends zum Download:


6. SoMedia Abend vom 21.10.2015

6. Somedia Abend vom 21.10.2015

“Fotos und Videos im Netz”, lautete das Motto des leckeren und informativen Abends, zu dem der Arbeitskreis Social Media des networker NRW ins Weinblatt geladen hatte. In geselliger Atmosphäre, versorgt mit Snacks und in einem Ambiente voller edler Weine und weitere edler Spirituosen, lauschten die Besucher zwei spannenden Vorträgen.

 

6. Somedia Abend vom 21.10.2015

Der Fotograf Andreas Muck berichtete über seine Arbeit und gab praktische Tipps zum Umgang mit Bildern im Netz. Welches Foto eignet sich als Profilbild bei XING? Welches sieht eher aus wie aus einer Verbrecherkartei? Dass ein Hochhaus sich nicht gut als breitformatiges Profilbild eignet, leuchtet ein. Dass sich mit einer Schreibtischlampe und Schminkspiegeln gutes Licht zaubern lässt, weckt zumindest in mir die Lust, das mal auszuprobieren. Vor allem die Rechtefrage wurde munter diskutiert. Darf ich nun die Zeche Zollverein im Tageslicht fotografieren und nicht, wenn sie beleuchtet ist? Benötige ich ein schriftliches Einverständnis aller auf dem Foto abgebildeten Menschen? Worauf muss ich bei Stock-Fotos achten? Fragen über Fragen, die am Ende alle erörtert und befachsimpelt wurden.

 

Kreativität statt teurer Technik

6. Somedia Abend vom 21.10.2015

Im Anschluss daran klärte der Videoblogger und geschäftsführende Gesellschafter der Trafo2 GmbH Ansgar Fulland unter dem Motto „Byebye Imagefilm Video im Web – Von Vlogs bis Periscope“ auf. Teure Technik, so sein Fazit, muss nicht sein. Denn, ob ein Video geklickt wird oder nicht, hängt oft nicht von der Qualität ab. Einfallsreichtum und Kreativität sind hier weitaus wichtigere Erfolgskriterien. Als Beispiele nannte er hier unter anderem die Produktwerbung “Will it blend” von “Blendtec” und die inzwischen fast inflationären Unboxing-Filmchen.

Gemütlich ging es im Anschluss an die Präsentationen mit Gesprächen und kleineren Kostproben weiter. 

(ein Bericht von Ruhrpottagentin Ute Korinth)

 


5. SoMedia Abend vom 05.05.2015

Schlechte Erfahrungen im Neuland? Der AK Social Media rief, und viele kamen. 

 

5. Somedia vom 05.05.2015

Am 5. Mai 2015 trafen sich rund 50 Gäste und Teilnehmer zu einem Abend der außergewöhnlichen Art. Unter dem Titel "Schlechter Erfahrungen im Neuland? Und jetzt SIE!" hatten der AK Social Media von networker nrw, das WorkInn (Coworking-Space in Dortmund und Kamen) und die Wirtschaftsförderung Dortmund zu einem interaktiven Abend in den e-port am Dortmunder Hafen geladen. Prof. Dr. Peter Vieregge und Eva Ihnenfeldt moderierten den Abend, und als Experten gaben Olga Benner (Online-Marketing Agentur GENUM) und Sascha Blank (SEO-Agentur thinknext) Tipps, wie man sich im Bereich Social Media und Suchmaschinenoptimierung vor bösen Erfahrungen schützen kann.

 

5. Somedia vom 05.05.2015

Referentin Olga Benner in Aktion...

Die Gäste waren jedoch der eigentliche Höhepunkt des gelungenen Abends, der bei Snacks und Getränken in den gemütlichen Räumen des WorkInn's lange nach 22 Uhr langsam ausklang. Jeder trug etwas zur Diskussion bei, und gemeinsam erarbeitete man Ideen für Workshops und Angebote, die sich alle wünschten, um souveräner zu werden im "Neuland", das ja so viele Fallstricke bereithält. Am 27. Mai um 19.00 Uhr trifft sich der Lenkungskreis des AK Social Media wieder in den Geschäftsräumen von networker nrw in Essen, um neue Veranstaltungen und Angebote aus den Ergebnissen zu kreieren. Falls noch jemand Lust hat, dabei zu sein, kann er/ sie sich gern bei Hubert Martens melden und hinzukommen.

 5. Somedia vom 05.05.2015

  


4. Sitzung des AK Social Media vom 14.01.2015

Rückblick zum Social Media Abend: Google Adwords und eine Bilder-Community-App

Viele Fragen zu Google Adwords hatten die networker-NRW-Mitglieder und Gäste, die sich am 14. Januar abends im „Weinblatt“ versammelt hatten. Erste Erfahrungen mit Adwords hatten schon einige – doch gerade deswegen entbrannte eine intensive Diskussion zu konkreten Themen wie: „Wie finde ich die optimalen Keywords?“ „Mit welchem Budget muss ich rechnen?“ „Wie kann ich die Adwords-Auktionspreise  beeinflussen?“ „Zu welcher Landingpage (Seite) sollte mein Adwords-Inserat führen?“

Hendrik Wächer, Marketing-Manager bei der Sixclicks Online-Marketing-Agentur aus Gladbeck, betonte immer wieder, wie schwierig es ist, allgemeingültige Antworten zu geben. Jede Kampagne und jedes Produkt ist unterschiedlich, so dass man tatsächlich „händisch“ für die einzelnen Angebote individuelle Lösungen entwickeln muss. Auch sei es wichtig zu beachten, dass Adwords Anzeigen nur ein kleiner Teil des Marketing-Mix sind. Jede Kampagne muss in ein durchdachtes Konzept eingebunden werden.

Die Stimmung war ausgesprochen lebendig und freundschaftlich, wozu auch die gemütliche Atmosphäre im Weingeschäft von Ralf Barthel beitrug. Bei Brötchen, Getränken und einem Gläschen Wein plauderten und diskutierten die Verbandsmitglieder und Gäste und tauschten Erfahrungen mit Online-Marketing und Social Media aus.

Neben dem Top-Vortrag zu Google Adwords gab es ein zweites Highlight: Dirk Pessarra, Geschäftsführer der neomatt GmbH, stellte eine Community-Bilder-App aus dem eigenen Haus vor, die spontan begeisterte. Mit meyvent (kostenlos bei Google Play) ist es möglich, innerhalb einer eigenen Community Fotos mit dem Handy zu erstellen und direkt zu sammeln. So bleiben die privaten Aufnahmen geschützt vor fremden Blicken und können (z.B. bei einer Hochzeit)  betrachtet und heruntergeladen werden.

Natürlich erstellten wir gleich eine „networker NRW Arbeitskreis Social Media“ Gruppe und sammelten dort Bilder vom Abend. Die App funktioniert hervorragend und kann auch über den Desktop aufgerufen und bearbeitet werden.
>>> Zu meyvent bei Google Play

Die nächste networker-Veranstaltung zu Social Media wird es im Frühling 2015  geben. Die Einladung erfolgt nach dem Treffen des AK-Social Media Lenkungskreises am 10. Februar 2015.

 

Sitzung des AK Social Media vom 14.01.2015

Dirk Pessarra von der Firma neomatt GmbH beim Vortrag...

 

Sitzung des AK Social Media vom 14.01.2015

Hendrick Wächter von dre sixclicks GmbH in seinem Element...

 

Sitzung des AK Social Media vom 14.01.2015

Die Teilnehmer des 4. Treffens...

 

 


3. Sitzung des AK Social Media vom 17.09.2014

Knallharte Zahlen, Daten, Fakten hatte Lars Hahn, Geschäftsführer des Bildungszentrums LVQ mit Sitz in Mülheim an der Ruhr, mitgebracht zur 3. Sitzung des Arbeitskreises Social Media bei der Business Academy Ruhr in Dortmund.
Die Mitglieder und Gäste staunten über den imposanten Anstieg an Website-Besuchern und Weiterbildungskunden bei LVQ – messbar zurückzuführen auf die Aktivitäten im firmeneingenen Blog, kombiniert mit Twitter, Xing und Facebook.  In dem knapp 45-minütigem Vortrag erläuterte Hahn die Erfolgsfaktoren des Social Media Marketings der LVQ. „Der Corporate-Blog ist das Herzstück“, betonte der erfahrene Netzwerker, „Keiner weiß, wie lange auf einzelne soziale Netzwerke Verlass ist – im Social Web ist alles im Fluss. Durch den eigenen Blog werden Besucher auf die Website gelenkt, das Google Ranking gezielt optimiert, Image und Vertrauen aufgebaut.“

Im zweiten Vortrag des Abends berichtete Burkhard Asmuth, Mitinhaber der Online-Marketing Agentur Contunda aus Essen, überaus unterhaltsam von der Online-Marketing Messe dmexco 2014. Asmuth hatte die vielen dmexco Eindrücke und Erlebnisse über das Tool Storify aufbereitet. Ein Mix aus YouTube Videos, Tweets, Instagram-Bildern, Blog-Beiträgen und Vine-Videos nahm die amüsierten Zuschauer mit auf den Tag in Köln, bei dem die Firmen um jeden einzelnen Besucher buhlen mit Gadgets, Kaffee, kleinen Köstlichkeiten und Gamification-Aktionen.
Warum? Jeder Tweet, jedes viral verbreitete Foto oder Video ist für die Unternehmen perfekt authentische Gratis-Werbung! Nicht nur die Giganten wie Google, Twitter, Yahoo, Adobe oder Microsoft umgarnten die Besucher, auch kleinere Firmen zeigten sich spendabel mit Werbegeschenken und witzigen Überraschungen.  Firmen, die Social Media verstehen, können Messen heute ganz gezielt einsetzen für virales Marketing – die dmexco zeigt, wie es geht – Nachmachen erlaubt.

Was gab es noch bei dem Arbeitskreis-Abend? Prof. Dr. Vieregge präsentierte den Aufruf des AK Social Media zur Kampagne: „Wir sammeln Fälle, bei denen Unternehmen von unseriösen SEO-Agenturen betrogen wurden“.  Siehe Bericht in den News http://www.networker.nrw/news/archiv/detailansicht/article/herausforderung-der-suchmaschinenoptimierung.html

Die nächste Veranstaltung des Arbeitskreises, zu der wie immer alle Mitglieder des networker NRW herzlich eingeladen sind, findet in besonderer Atmosphäre statt: Ralf Barthel, Weinhändler und Social Media Profi, empfängt uns am 14. Januar 2015 in seinen großzügigen Räumlichkeiten in Dortmund-Aplerbeck. 
Wie immer wird es zwei Vorträge geben. Hendrik Wächter von der sixclicks GmbH aus Gladbeck wird den Gästen und Mitgliedern einen Überblick über Erfolgsfaktoren bei Suchmaschinenoptimierung und Google Adwords-Kampagnen geben. Das genaue Programm wird mit der Einladung bekannt gegeben. Wir freuen uns über jeden Teilnehmer – im Weinblatt ist viel Platz!

   


2. Sitzung des AK Social Media vom 24.06.2014

Ein Gütesiegel für Social Media!

Beim zweiten Treffen des AK Social Media drehte sich zunächst alles um die „Professionalisierung von Social Media für KmU“. Die elf Experten des Arbeitskreises waren sich einig darüber, dass es an der Zeit ist, den Mitgliedsunternehmen des Verbandes Unterstützung bei der seriösen Nutzung des Internets als Marketingplattform zu geben.

Aus Unwissenheit und mangelnder Vernetzung werden viele Selbstständige und Betriebe Opfer von Social Media Agenturen und Anbietern – das muss nicht sein! Wir als Arbeitskreis werden eine Initiative starten, die als Wegweiser im Dschungel der Social Media Möglichkeiten und Angebote dient – Fernziel der Kampagne, die sich auch an die Medien wendet, ist ein  „Social Media Gütesiegel“. Außerdem werden wir ein Fortbildungsprogramm auf den Weg bringen – den Anfang macht die „Vine-Academy“ mit Workshops im September und Oktober (Mobile Produktion von 6-Sekunden-Videos als Endlosschleife).

Im zweiten Teil des Meetings stellten Franz-Josef Baldus und Dirk Jakobs eigene Social Media Projekte vor. Baldus zeigte den Mitgliedern und Gästen, wie die Smartphone-Applikation „Vine“ funktioniert – und wie erfolgreich Short Videos bereits in den USA von Marken eingesetzt werden. Mit Vine lassen sich in kürzester Zeit kreative Videos erstellen, welche vorwiegend zur Emotionalisierung von sachlichen Inhalten dienen. Im Anschluss sammelten alle Teilnehmer des Kreises Ideen und Inspirationen für die von Twitter autorisierte Vine-Academy, die FJ Baldus kürzlich gegründet hat. Schnell waren Termine für die ersten Vine-Workshops gefunden, die im September und Oktober bei der LVQ (Mülheim) und der BAR (Dortmund) stattfinden werden – genauere Informationen folgen in Kürze.
15 kreative Vine-Produktvideos – Bericht aus t3n

Dirk Jakobs versetzte seine Zuhörer in Staunen, als er vorstellte, wie erfolgreich i-sotec (Plug& Play Soundsysteme für Autos) Kundensupport über Social Media realisiert. Seit Mai setzt i-sotec im Webshop (Soundsysteme für 1.500 Automarken!) einen Live-Chat ein, der auf einem Freemium-Modell basiert. Die gewählte Premiumversion des Anbieters hat sich für i-sotec innerhalb eines einzigen Monats amortisiert. Die Kunden sind so begeistert von dem Service, dass der Umsatz deutlich gestiegen ist – zusätzlich erhält das Unternehmen zahlreiche Statistiken und Auswertungen über das Besucherverhalten im Shop.

Alle Mitglieder des Arbeitskreises wurden sehr nachdenklich und diskutierten im Anschluss, ob sie selbst zukünftig von einem Live-Chat Plugin profitieren könnten. Burkhard Asmuth (Online-Werbeagentur) berichtete, dass er selbst schon seit geraumer Zeit das kostenfreie Basic-Modell einsetzt – und bereits mehrere Kunden darüber gewinnen konnte.

Um ca 21 Uhr war der Abend beendet. Die interne Arbeitsgruppe „Social Media Gütesiegel“ wird sich Ende Juli zusammensetzen und konkret in die Planung gehen.

Das nächste Treffen des AK Social Media des networker NRW ist am 17. September 2014, um 18 Uhr in der Business Academy Ruhr in Dortmund – direkt gegenüber dem Hbf. Eine gesonderte Einladung mit dem genauen Programm erfolgt Mitte August.

 

Die Teilnehmer der 2. Sitzung des AK Social Media am 24.06.2014 in Mülheim an der Ruhr

  


Auftaktveranstaltung des AK Social Media

Mit großem Zuspruch konnte der Arbeitskreis Social Media am 21. Mai 2014 in Dortmund seine zukünftige Arbeit aufnehmen. 13 Unternehmer, Geschäftsführer und Marketing-Experten hatten sich in Dortmund bei der Business Academy Ruhr versammelt, um die Eckpunkte und Aufgabenbereiche abzustecken. Etwa die Hälfte der AK-Teilnehmer kamen aus der Region Rheinschiene – von Duisburg über Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf und Köln – stark vertreten war auch Dortmund, außerdem natürlich Essen und auch das Sauerland.

In der ersten Phase des Treffens wurden Erwartungshaltungen gesammelt.  Da einige der Teilnehmer bereits als Social Media Manager tätig sind, war der Wunsch nach fachlichem und persönlichem Austausch (z.B. für Social Media Kampagnen) groß.  So könnte man bei zukünftigen Treffen anhand bestimmter Themen oder konkreter „Fälle“ Lösungen erarbeiten und sich gegenseitig mit Tipps und Erfahrungen unterstützen.

Des Weiteren war der Wunsch stark, den Arbeitskreis als politische Stimme nach außen zu positionieren. Die geballte Kompetenz des AK im Bereich Social Media kann für den Verband networker nrw ein effektives Sprachrohr und eine Unterstützung in der Kommunikation mit Medien, Kooperationspartnern, öffentlichen Organisationen und der Politik werden.

Der letzte, aber nicht weniger wichtige Bereich betrifft den messbaren Mehrwert für alle Mitglieder für networker nrw. Der Arbeitskreis Social Media wird Veranstaltungen, Weiterbildungen und Foren in Zusammenarbeit mit Partnern durchführen, um die Mitglieder bei der Einrichtung und professionellen Nutzung von Social Media Instrumenten zu unterstützen – und es werden  Social Media Kanäle gepflegt, um die Kommunikation der Verbandsmitglieder untereinander zu optimieren und zu moderieren.

In der zweiten Phase des Abends wurden die Erwartungshaltungen konkretisiert und erste Überlegungen für eine Veranstaltungsreihe Anfang 2015 zusammengetragen. Außerdem wurde diskutiert, in welcher Form der AK Social Media auf der Website des Verbandes seine eigene Kategorie mit Inhalten füllt, damit alle networker Mitglieder immer transparent und mit einem „Herzlich willkommen“ über die Entwicklung informiert sind.

Zum Ende des Abends wurden Termine und erste Themen gefunden. Am 11. Juni trifft sich eine kleinere Gruppe aus dem AK heraus in Dortmund, um die Rahmenbedingungen für die externe Kommunikation festzustecken. Am 24. Juni ist das nächste Treffen um 18 Uhr bei der LVQ in Mülheim an der Ruhr.

 

Die Teilnehmer der Auftaktveranstaltungin der Diskussion...