Hier entwerfen die besten Köpfe der Digitalisierung Zukunftsvisionen

Ende November findet in Köln der eco://kongress und die Verleihung des eco://Awards statt.

Wird KI (Künstliche Intelligenz) unser Leben und unsere Arbeit zukünftig erleichtern? Wie verändern Blockchain, Big Data oder Cloud Computing unsere Wirtschaftsordnung? Wie schützen wir in einer vollständig vernetzten Welt unsere Daten? Diese und viele weitere Fragen diskutieren führende Köpfe der Digitalisierung auf dem eco://kongress am 28. November in Köln. „Die Internetwirtschaft ist eine Schlüsselbranche und ein Wachstumsmotor unserer Zeit. Wir als Verband möchten gemeinsam mit den Denkern und Machern der Branche in Köln diskutieren, wie wir die digitale Transformation im Sinne der Menschen gestalten“, sagt Alexander Rabe, Geschäftsführer eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. „Wir brauchen den Dialog mit Wirtschaft und Politik zum verantwortungsvollen Umgang mit Technologien und Daten und den weiteren Ausbau digitaler Infrastrukturen.“

Zu den weiteren Kongress-Themen gehören ethische Voraussetzungen für digitale Innovationen, etwa aus dem Bereich Künstlicher Intelligenz (KI). Die wird immer menschenähnlicher und kann schon heute vieles besser als wir. Welche ethischen und moralischen Fragen wirft das auf? Beim eco://kongress diskutieren darüber Experten, unter anderem André Kiehne, Mitglied der Geschäftsleitung Microsoft Deutschland.

Anforderungen an eine digitale Ethik mit Fokus KI

Neben KI verändern weitere Trends unsere Welt: Blockchain, Big Data und Cloud Computing sind nur einige der Treiber des digitalen Wandels. „Eine leistungsfähige und innovative Internetwirtschaft ist die Grundlage, um Deutschland von einer wohlhabenden Industrienation zu einer erfolgreichen Digitalnation zu machen“, sagt die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär. Sie hat die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen. „Um unsere Ziele zu erreichen braucht es zukunftsweisende Ideen, Freude am Gestalten und Mut zu neuen Wegen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.“

Unternehmen und Projekte, die Spitzenleistungen in diesem Sinne erbracht haben, zeichnet am Abend des 28. Novembers der eco Verband mit dem eco://award aus. Eine Laudatio im Rahmen einer festlichen Gala hält Prof. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW: „Unser Ziel ist es, Nordrhein-Westfalen zum führenden Standort der Digitalen Wirtschaft zu machen. Ich freue mich darauf, auf dem eco Kongress und Award zukunftsweisende Unternehmen sowie die innovativsten internetbasierten Produkte und Anwendungen auszuzeichnen.“

Jetzt bewerben für den eco://award

2018 wird zum 17. Mal die renommierte Auszeichnung der Internetwirtschaft in sechs Hauptkategorien vergeben: ISP/Interconnection, Datacenter Infrastructure, Hosting, Security, Domains und Cloud. Einen Sonderpreis gibt es in der Kategorie Innovation/Digitale Geschäftsmodelle. Nach der Nominierungsphase trifft eine Fachjury die Auswahl über den jeweils Branchenbesten. Die Verleihung findet im Rahmen der feierlichen eco Gala am 28. November in Köln statt. Bewerbungen sind ab sofort bis zum 3. September möglich.