Forschungskooperation mit der FOM Hochschule

Auftakt zur Gemeinschaftsstudie rund um die Digitalisierung und ihre Folgen für die Aus- und Weiterbildung.

Im Zentrum des Auftakttreffens in dieser Woche standen Fragen wie "Auf welche Technologien und Managementtechniken setzen IT-Unternehmen aktuell?", "Was ist mit Blick auf die digitale Transformation in Zukunft gefragt?" und "Wie spiegeln sich diese Entwicklungen im Kompetenzprofil von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wider?"

Nach der Idee zur Gemeinschaftsstudie vom Prorektor für Kooperationen Prof. Dr. Stefan Heinemann und seinem wissenschaftlichen Mitarbeiter Rouven Lippmann, wurden die Unternehmen des Netzwerks angesprochen, die Umfrage mitzugestalten und Impulse zu geben, so dass die richtigen und interessanten Fragen gestellt werden.

„IT Unternehmen sind an einer Schlüsselstelle der digitalen Wertschöpfungskette aktiv - und müssen sich selbst entsprechend zukunftssicher aufstellen. Als Fachverband freuen wir uns sehr über die Forschungskooperation mit der FOM Hochschule, da ‚zukunftssicher‘ vor allem bedeutet, die richtigen Kompetenzen im Hause zu haben, also die richtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, betonte Hubert Martens während des Treffens. „Die geplante Studie soll einen Beitrag leisten, die richtigen Fragen zu stellen, Antworten zu finden und sich zu orientieren bei wichtigen Qualifizierungsfragen wie dem dualen Studium.“ Und Prof. Dr. Stefan Heinemann ergänzte: „Welche Kompetenzen sind für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in IT-Unternehmen in ihren unterschiedlichen Funktionen in Entwicklung und Management notwendig, um im Zeitalter des digitalen Wandels nachhaltig den Unternehmenserfolg zu sichern? Welche Rolle spielt die Arbeitgebermarke, welche Fort- und Weiterbildungen und das duale Studium? Viele Fragen auf die konkreten Antworten, die zu Handlungsempfehlungen führen, werden einen echten Mehrwert für die Unternehmen darstellen. Wissenschaft und Forschung können hier Hand in Hand mit der Praxis auf dynamische Umweltsituationen und interne Unternehmenssituation mit abgesicherten Impulsen reagieren. Wir wissen als FOM Hochschule schon heute, dass die Qualifizierungsanforderungen gerade in digitalen Kompetenzbereichen steigen werden, und bereiten uns systematisch darauf vor, entsprechende Antworten zu geben.“

An der Auftaktveranstaltung nahmen teil: Prof. Dr. Stefan Heinemann (Prorektor Kooperation der FOM Hochschule), Rouven Lippmann (Prorektorat Kooperationen der FOM Hochschule), Jörg Meyer (Vorstand networker NRW e.V.) Anke Ruff (Inhaberin ar. – Beratung zur Unternehmensentwicklung), Hermann F.W. Banse (Geschäftsführer GENESIS Software), Birgitte Baardseth (Geschäftsleitung isits AG International School of IT Security), Ansgar Fulland (Geschäftsführer Trafo2 Media Engineering), sowie Hubert Martens und Susanne Hegemann (beide networker NRW).